Förderprogramm 2017

Mit dem Förderprogramm der Kampagne „Forschung für die Praxis“ fördern die fünf staatlichen Hochschulen für Angewandte Wissenschaften in Hessen zusammen mit dem Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst im Wettbewerbsverfahren ausgewählte Forschungsprojekte an den fünf Hochschulen für Angewandte Wissenschaften und der Hochschule Geisenheim University.

Förderung von Einzel- und Verbundprojekten: Dieses Jahr stehen insgesamt 420.000 Euro an Fördermitteln zur Verfügung. Bewilligte Einzelprojekte werden mit einer Finanzierung von maximal 35.000 Euro und Verbundvorhaben mit maximal 70.000 Euro für zwölf Monate gefördert.

Es können FuE-Projekte von Professorinnen und Professoren aller Fachrichtungen der fünf staatlichen HAWs in Hessen und der Hochschule Geisenheim University beantragt werden.

Folgende Projekte können gefördert werden:

  • FuE-Einzelprojekte an einer Hochschule (max. 35.000 € pro Vorhaben)
  • hochschulübergreifende FuE-Verbundprojekte zweier Hochschulen (max. 70.000 € pro Vorhaben),
  • hochschulübergreifende interdisziplinäre FuE-Verbundprojekte zweier Hochschulen (max. 70.000 € pro Vorhaben),
  • hochschulinterne interdisziplinäre FuE-Verbundprojekte an einer Hochschule (max. 70.000 € pro Vorhaben).

Die Ausschreibung 2017 können Sie hier downloaden.

Das Antragsverfahren

Das Antragsverfahren ist zweistufig. Im ersten Schritt wird eine Skizze bei der Forschungsabteilung der eigenen Hochschule eingereicht. Im zweiten Schritt fordert die Hochschule nach einer internen Vorauswahl max. fünf (bzw. bei der Hochschule Geisenheim University max. zwei) Antragstellerinnen und Antragsteller zu einem Antrag auf. Bei Verbundvorhaben von zwei Hochschulen muss die Projektskizze bei beiden beteiligten Hochschulen eingereicht werden. Die beteiligten Hochschulen entscheiden in Absprache über die Projektskizzen der Verbundvorhaben.
Jede der fünf hessischen HAWs darf Anträge in max. Förderhöhe von 175.000,00 € einreichen. Die Hochschule Geisenheim University darf Anträge in max. Förderhöhe von 70.000 € an das Projektbüro weiterleiten.

Die abschließende Förderentscheidung trifft eine interdisziplinär zusammengesetzte Jury.
Projektskizzen können bis zum 16. Juni bei der Forschungsabteilung der eigenen Hochschule eingereicht werden.

Bitte beachten Sie:
Die Forschungsprojekte müssen in Kooperation mit einem Partner aus der Praxis (z.B. Verbände, Unternehmen, Stiftungen etc.) durchgeführt werden. Ein Letter of Intent (LoI) ist dem Antrag beizufügen.

Das Förderprogramm ist eine projektleiterbezogene Anschubfinanzierung. Die mehrmalige Projektförderung einer Professorin oder eines Professors ist ausgeschlossen.

Berücksichtigen Sie bitte unbedingt die weiterführenden Informationen in der Ausschreibung sowie die Hinweise zur Erstellung der Skizze bzw. des Vollantrags.

Bei Fragen rund um die Antragstellung helfen das Projektbüro und die Ansprechpartner an den sechs Hochschulen gerne weiter.

Aktuelle Dokumente & Downloads

Ausschreibung 2017

Logo "Forschung für die Praxis" für Publikationen und Poster