HAW Hessen wählt neuen Vorsitzenden

Prof. Dr. Frank E.P. Dievernich, Präsident der Frankfurt University of Applied Sciences fra-uas

Der Präsident der Frankfurt University of Applied Sciences, Prof. Dr. Frank E.P. Dievernich, ist zum neuen Vorsitzenden der HAW Hessen gewählt worden. Er übernimmt diese Aufgabe zum 1. Januar 2018 von Prof. Prof. h.c. Dr. Ralph Stengler, dem Präsidenten der Hochschule Darmstadt (h_da). Dievernich wird den Zusammenschluss der fünf staatlichen Hochschulen für Angewandte Wissenschaften (HAWs) in Hessen sowie der Evangelischen Hochschule Darmstadt wie seine Amtsvorgänger für zwei Jahre nach außen vertreten. Damit wird zum Jahresbeginn 2018 auch die Geschäftsstelle der HAW Hessen von der Frankfurter Hochschule übernommen.

Zum neuen stellvertretenden Vorsitzenden wurde Prof. Dr. Matthias Willems, Präsident der Technischen Hochschule Mittelhessen gewählt. Die Wahl beider fand im Rahmen der gerade zu Ende gegangenen Herbsttagung der Hochschulpräsidien der HAW Hessen in Darmstadt statt.

"Ich danke der Hochschulpräsidentin und den -präsidenten für ihr Vertrauen. In meiner anstehenden Amtszeit möchte ich die Marke Hochschulen für Angewandte Wissenschaften noch stärker ins Gespräch bringen. Gerade vor dem Hintergrund der Landtagswahl ist es wichtig, dass wir den politischen Parteien die Positionen der HAWs und ihre Relevanz für die gesellschaftliche und wirtschaftliche Weiterentwicklung Hessens verdeutlichen", erklärte der designierte HAW Hessen-Vorsitzende Dievernich nach seiner Wahl.

"Wir müssen uns verstärkt für die Zukunftsfähigkeit der HAWs einsetzen: Dazu zählt - gerade im Kontext des in den letzten Jahren enormen Studierendenaufwuchses und der großen gesellschaftlichen Aufgaben, mit welchen wir konfrontiert sind - eine auskömmliche Finanzierung der Hochschulen sicherzustellen. Auch wird die Begleitung des Pilotprojektes Promotionen an HAWs ein wichtiger Aspekt sein", so Dievernich weiter.

Zudem wies Dievernich auf die Vorarbeit zu den anstehenden Verhandlungen des neuen Hochschulpaktes 2021 bis 2025 hin und auf die steigende Relevanz der gesellschaftlichen Themen Demographie und Integration sowie Digitalisierung; die Hochschulen müssten im Kontext der Digitalisierung und eines damit einhergehenden neuen Bildungsverständnisses adäquat reagieren, um direkt die bevorstehenden massiven Änderungen in der IT-Infrastruktur umsetzen zu können. Die HAWs bräuchten die Gesellschaft, wie auch die Gesellschaft die HAWs; umso mehr werde in den kommenden Jahren der Wissenstransfer eine besondere Rolle einnehmen, den Dievernich fördern will.

Der Schwerpunkt der Amtszeit des scheidenden Vorsitzenden der HAW Hessen, h_da-Präsident Stengler, lag im Dialog mit Politik und Verbänden über Rahmenbedingungen von Hochschulbildung und Forschung in Hessen: "Eine Zukunft sichernde Finanzierung der angewandten Wissenschaft und die Umsetzung des neuen Promotionsrechts für forschungsstarke Fachrichtungen an den hessischen HAWs haben die Arbeit unseres Verbunds in den zurückliegenden zwei Jahren besonders geprägt. Mir war es dabei wichtig, das Vertrauen in die Leistungsfähigkeit der Hochschulen für Angewandte Wissenschaften weiter zu stärken", so Stengler.

Zur Person des designierten HAW Hessen-Vorsitzenden:
Prof. Dr. Frank E.P. Dievernich ist Präsident der Frankfurt University of Applied Sciences sowie Professor für Organisationsberatung und Coaching. Zuvor war er als Professor und Studiengangsleiter in der Schweiz (Bern und Luzern) tätig. Managementexpertise hat er unter anderem bei der Deutschen Bahn AG sowie der Kienbaum Management Consulting GmbH gesammelt. Er ist zudem systemischer Business-Coach und Lehrtrainer. Zahlreiche Veröffentlichungen tätigte er zu den Themen Management und Organisation. Seit 2016 ist er Kolumnist des Wirtschaftsmagazins Bilanz.

Die HAW Hessen ist ein Zusammenschluss von sechs hessischen Hochschulen für Angewandte Wissenschaften (HAWs). Dazu gehören alle fünf staatlichen HAWs; die Hochschule Darmstadt, die Frankfurt University of Applied Sciences, die Hochschule Fulda, die Technische Hochschule Mittelhessen und die Hochschule RheinMain, sowie die Evangelische Hochschule Darmstadt als kirchliche HAW. Rund 30 Prozent aller hessischen Studierenden sind hier in über 300 Bachelor- und Masterstudiengängen eingeschrieben.